Tattoo Motive

Du bist auf der Suche nach einem Tattoomotiv und möchtest dich ein wenig inspirieren lassen?

Wir haben dir die gängigsten Tattoomotive und ihre Bedeutungen zusammengetragen. Bestimmt findest du einen Anreiz, welches Motiv zu dir passt. Wir empfehlen dir, das Motiv so weit es geht zu individualisieren, damit es dich ein Leben lang inspirieren kann… 🙂

Noch kein Motiv für

dein Motiv?

 

Anker, Kompasse und Schiffe

Die klassischen Seefahrermotive gehören zu den beliebtesten Motiven. Der Anker steht für Heimat (besonders wenn man von der Waterkant kommt), Erdung (kann daher auch ein schönes Partnertattoo sein) und Vertrauen/Hoffnung (auch in Kombination mit Glaube-Liebe). Ein Kompass weist einem die Richtung und ist vielleicht besonders für Menschen interessant, die an einer “Richtung” im Leben interessiert sind. Schiffe können vielfältige Bedeutungen und Formen annehmen. Vom Papierboot bis zum großen Segelboot ist alles möglich – sie können an Urlaube erinnern, für die Reisesehnsucht und Abenteuerlust stehen. Überlege doch auch mal, welche Redewendungen dir zu Motiven einfallen und dich inspirieren könnten. So kann man zum Beispiel “die Segel setzen” oder zu jemandem sagen “Du bist mein Anker”.  

Tiermotive

Hier könnten wir jetzt unendlich viele Motive aufzählen… Ein paar mögliche Motive sind: Der Adler, welcher für Freiheit und Stärke steht, die Eule (Weisheit), der Löwe (Stärke, Weisheit, Anmut) oder Tiger (Leidenschaft, Wildheit, Macht), der Wolf (Gemeinschaftssinn, Klugheit) oder als Fisch der anmutige Koi. Aber auch Katzen und Kolibris wie Schmetterlinge zieren diverse Körper. Tiere symbolisieren Naturverbundenheit oder einen selber (hast du schon einmal darüber nachgedacht, welches Tier du wärst?) und können uns mit ihren positiven Eigenschaften inspirieren. Auch Fabelwesen wie Einhörner oder Drachen haben eine große Bedeutungskraft. 

Pflanzen, Frucht- und Blumenmotive

Ähnlich wie bei den Tieren stehen diese Motive für die Verbundenheit zur Natur, ihre Eigenschaften haben aber auch eine Wirkung auf uns. Das Ginkgoblatt steht beispielsweise für Yin und Yang, aber auch für Hoffnung und Freundschaft. Die Rose steht (wie könnte es anders sein) für die Liebe, Unschuld und Leidenschaft. Auch Früchte wie die Kirsche oder eine Avocado sind beliebte Motive. Pflanzen- und Blumenmotive haben eine sehr große Ästhetik und können die Vorstellung wachrufen, dass sich die Blumen oder Pflanzen tatsächlich am Körper entlang schlängeln. 

Landschaftsmotive

Wie oft verschlägt einem eine Landschaft die Sprache! Unendliche Weite, tosende Wellen, ehrfurcht einflößende Berge… Kein Wunder, dass auch Landschaften ein beliebtes Motiv sind. Es gibt eine große Auswahl an Motiven und sie lassen sich sehr gut individualisieren. Hattest du einen Lieblingsort in deiner Kindheit? Gibt es ein Baum, den du besonders in Erinnerung hast oder hast du an einem Strand auf der Welt etwas über das Leben gelernt? Landschaftsmotive wirken in kleinen und großen Format, sehen in bunt und in schwarz gut aus. 

Diamant und Krone

Zu den am meisten gestochenen Motiven gehört auch der Diamant. Er steht für Reinheit und Luxus und kann brillant gestochen werden… Auch die Krone steht hoch im Kurs – vom kleinen Symbol bis zur großen prunkvollen Krone – hier ist vieles möglich. Die Krone ist außerdem ein beliebtes Partnertattoo. 

Herzen und Unendlichkeitszeichen

Zwei absolute Klassiker! Eindeutig in ihrer Bedeutung und trotzdem vielfach interpretierbar. Hier ist auch die Wahl der Körperstelle interessant. Oftmals werden diese zwei Motive als Mikrotattoo tätowiert und werden auch gerne als Partnertattoo ausgewählt. Gerade bei so schlichten Tattoos kannst du dir viele Gedanken machen, wie du diese auf dich persönlich zuschneidest und wie du diese eventuell ergänzen kannst. 

Schriftzüge

Laut mancher Tätowier*innen geht eins immer: Schrift! Denn hier kannst du den Inhalt beliebig wählen. Gibt es einen Songtext, der dich immer bewegt? Oder hast du ein Lebensmotto? Zudem ist in der Ausführung viel Freiraum möglich, von der Schriftart, Größe bis zur Wahl der Körperstelle. Jedoch sollte Schrift nie zu klein, beziehungsweise zu nah gestochen werden, da die Lesbarkeit sonst gefährdet ist, wenn die Linien etwas verwischen. Interessant ist auch die Wahl eines einzelnen Buchstabens, dein kleines Geheimnis, das für viel mehr stehen kann. 

Sterne, Sonne und Planeten

Wenn man sich eins nicht schöner hätte ausdenken können, dann sind es doch die Sterne am Himmel. Zudem haben sie eine vielfältige Bedeutung, sie stehen für das Himmlische und Unerreichbare, für Magie, Wünsche und Sternzeichen. Die Sonne an sich steht für Lebensfreude (und eine Sonne kann auch alleine strahlen…), den Anfang eines jeden neuen Tages. Aktuell beliebt sind auch Planetenmotive, vielleicht findest du ja einen Planeten, der dich besonders interessiert oder den du dir gut als Tattoo vorstellen kannst. 

Kreuze, Totenköpfe und Engel

Auch christliche Motive oder Motive, die etwas mit dem Tod zutun haben sind beliebte Kunstwerke. Interessant sind hierbei die Interpretationsmöglichkeiten und verschiedenen Intentionen. Woran denkst du bei einem Kreuz oder einem Engel? Zudem ist die Wahl der Stile bei diesen Motiven sehr spannend, denn je nachdem können diese bedrohlich oder filigran wirken, provozieren oder anmutig wirken… (wobei natürlich auch beides funktioniert!). 

Traumfänger und Federn

Obwohl der große Trend vorbei ist erfreuen sich Federn und Traumfänger immer noch einer Beliebtheit. Traumfänger sollen schlechte Träume fernhalten, Federn sind ein Bild für die Seele, stehen für Leichtigkeit, sind aber auch ein Bote des Himmels. Sie werden gerne am Fußgelenk tätowiert und machen dich ja vielleicht federleicht… 

Indianische Symbole

Indianische Symbole werden gerne unter die Haut gestochen. Am bekanntesten sind wohl die zwei sich überkreuzenden Pfeile, diese stehen für Freundschaft, ein gebrochener Pfeil steht für Frieden. Es gibt jedoch noch weitere Motive, mit schönene Bedeutungen. Indianische Symbole sind besonders momentan sehr schön, da die Indianer sehr nachhaltig gelebt haben und uns noch heute mit ihrem Umgang mit der Natur inspirieren. 

Tribals

Tribals sind ursprünglich Stammeszeichen und sind schon seit langem in der Tattooszene bekannt (auch das Arschgeweih gehörte zu den Tribals). Immer wieder erleben die Tribals Auf und Abs, sind momentan wieder sehr beliebt und können ganz unterschiedlich getragen werden. Sie sind weder “typisch weiblich” noch “typisch männlich” und können an vielen Körperstellen getragen werden. Mach die Tribals doch zu deinem Tattoo und finde heraus, wie dir der Trend gefällt. 

Geometrische Tattoos

Du möchtest kein Tattoo mit einer klar definierten Bedeutung und dir ist die Ästhetik deines Tattoos sehr wichtig? Wie wäre es dann mit einem geometrischen Tattoo? Geometrische Tattoos können rein optisch einfach gut aussehen (zum Beispiel Linien oder Kreise), du kannst aber auch Motive deiner Wahl geometrisch darstellen lassen, um sie noch stimmiger zu machen. Besonders geometrische Tiermotive sind momentan sehr beliebt. Geometrische Motive wirken im großen und kleinen Format und können eine große Bedeutung haben, ohne dass sofort jede*r fragt: “Uuuund… was bedeutet das?” 

 

Japan Tattoos

Irezumi ist die traditionelle japanische Tattookunst. Du kennst bestimmt die typischen Drachenmotive oder auch Geishas? Jedoch muss man zu diesen Tattoos sagen, dass sie eine lange Tradition haben und dass es ursprünglich sehr vielen Regeln für diese Tätowierung gibt. Zum Beispiel sollen diese Tattoos immer unter Kleidung bedeckt werden können. In Japan haben Tattoos eher keinen guten Ruf, daher solltest du dich vor einer Japan Reise gut informieren. 

Wikinger Tattoos

Die nordischen Tattoos werden bei uns immer beliebter, da sie Geschichte und Bedeutung besitzen und der Stil sehr künstlerisch ist. Zu den beliebtesten Motiven gehören das Trollkreuz, welches Schutz bieten soll, die Walküren (stehen für Macht und Schicksal) oder der Baum des Lebens – “Yggdrasil”. 

 

Portraits und Augen

Portraits gehören ebenfalls zu beliebten Tattoomotiven, ob es ein Bild der Großmutter oder des Kindes ist. Auch bekannte Künstler*innen werden gerne unter die Haut gestochen. Fast noch beliebter sind einfach nur Augen. Diese können ebenfalls die eines geliebten Menschens sein oder eine andere Bedeutung haben. Augen stehen für vieles, sie können das dritte Auge symbolisieren, als das Tor zu Seele verstanden werden, für Wahrheit und Erkenntnis stehen. Und sie sind ein großer Hingucker – im wahrsten Sinne des Wortes.