Fine Line Tattoos

Man sieht sie überall, ob auf Pinterest und Instagram oder in der S Bahn: Fine Line Tattoos. Dünne, präzise und filigrane Linien, die einen Schriftzug oder ein Motiv bilden. Sie werden geliebt, sind allerdings auch umstritten.

Warum genau und alle weiteren Informationen rund um Fine Line Tattoos findest du in diesem Artikel.

 

Na das ist doch was feines!

 

1) Was sind Fine Line Tattoos? 

Fine Line Tattoos sind Tattoos, die aus sehr dünnen Linien bestehen. Viele Fine Line Tattoos sind klein und damit gleichzeitig ein Mikrotattoo, die meisten Fine Line Tattoos werden in schwarzer Farbe gestochen. Es gibt jedoch auch Fine Line Tattoos, die sehr groß sind und farbige Linien haben. Fine Line Tattoos sind also auf keinen Fall nur kleine Motive und Schriftzüge. Manchmal wird Fine Line auch mit einem anderen Stil kombiniert, sowie gerne schattiert. Den Ursprung haben Fine Line Tattoos erstaunlicherweise in den 80er Jahren in der amerikanischen Subkultur der Gefängnis- und Gangtätowierungen. Seit den 90er Jahren gibt es den Trend in Deutschland, der gerade seinen absoluten Aufschwung erlebt. 

 

 

2) Wie werden Fine Line Tattoos gestochen?

Fine Line Tattoos werden mit 3er oder 5er Roundlinern gestochen, also mit Nadeln die 3 oder 5 Nadelköpfe haben. Die Tattoos werden jedoch auch mit einer “Single needle” gestochen, also einer einzigen Nadel, die feinste Nadelstärke. Besonders bei Fine Line Tattoos muss der/die Tätowierer*in darauf achten, dass diese nicht zu schnell oder zu tief gestochen werden. 

 

3) Wer sticht Fine Line Tattoos? 

Nicht alle Tätowierer*innen stechen Fine Line Tattoos, da hier schnell Blow Outs passieren können – die Farbe also verlaufen kann. Da man bei sehr dünnen Linien jeden Wackler sieht, sollten nur Tätowierer*innen Fine Line Tattoos stechen, die sich auf diese spezialisiert haben. Hier ist wirklich handwerkliches Können gefragt. Daher musst du wirklich gut recherchieren, um den/die passende*n Tätowierer*in zu finden. Achte vor allem darauf, dass du auch Beispiele von abgeheilten Tattoos siehst. Denn im abgeheilten Zustand sehen Fine Line Tattoos meist anders aus als die frisch gestochenen Beispiele auf Instagram. 

 

4) Welche Motive und Körperstellen eignen sich für Fine Line Tattoos?

Momentan sind besonders kleine Motive und Schriftzüge bei Fine Line Tattoos beliebt. Vor allem Frauen tragen die Kunstwerke gerne unter ihrer Haut. Durch die dünnen Linien ist es möglich sehr detailreiche Tattoos zu zeichnen. Bei Schriftzügen sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die einzelnen Buchstaben nicht zu nah beieinander sind, damit die Buchstaben nicht ineinander laufen können. Fine Line Tattoos sehen an vielen Stellen des Körpers toll aus, es ist jedoch empfehlenswert, die Tattoos nicht an einer Stelle zu stechen, an der die Haut sehr dünn ist und nah am Knochen liegt, denn hier ist das Verlaufen und Verblassen eines Tattoos noch wahrscheinlicher. Bei der Wahl des Motives und der Körperstelle solltest du auf den Rat deines/deiner Tätowierer*in hören und auch individuell auf deinen Körper eingehen. Lass dich nicht von Fotos zu Tattoos verleiten, die auf deinem Körper ganz anders wirken. Je größer und weniger detailreich das Tattoo ist, und je weiter die Linien voneinander entfernt sind, umso einfacher ist es, dieses zu stechen. Das ist natürlich nur eine grobe Faustregel, lass dich nicht davon abschrecken, denn wir wissen natürlich, was für tolle Tätowierer*innen es da draußen gibt! 🙂 

 

 

5) Welche Vorteile haben sie?

Fine Line Tattoos sind deshalb so beliebt, weil sie im Vergleich zu anderen Tattoostilen sehr zart aussehen und das Körperbild nicht so stark verändern (müssen). Sind sie klein, kann man sie zudem leicht verstecken und sie können dadurch eine sehr private Wirkung entfalten. Fine Line Tattoos eignen sich künstlerisch sehr gut für detailreiche Werke und realistische Darstellungen. Man kann sie gut mit anderen Stilen wie Dot Work verbinden und sie leicht verändern oder erweitern oder sogar überstechen. Fine Line Tattoos sind zwar vom Tattoo Aging gefährdet, sie lassen sich aber auch gut wieder auffrischen. Und: Fine Line Tattoos sind nicht so schmerzhaft, da die Haut beim Stechen weniger verletzt wird. 

 

6) Welche Nachteile haben sie? 

Wie bereits erwähnt können Fine Line Tattoos schneller verwischen, da es bei dünnen Linien mehr ins Gewicht fällt, wenn diese etwas verlaufen. Zusätzlich verblassen Fine Line Tattoos auch schneller, denn wenn einige Farbpigmente bei einer sehr feinen Linie fehlen, dann fällt das ins Auge. Kleine Fehler beim Stechen können außerdem schlecht korrigiert werden – deshalb ist es so wichtig, sich dieses Tattoo wirklich nur von einem Profi stechen zu lassen. 

 

7) Worauf sollte man bei der Pflege von Fine Line Tattoos achten? 

Fine Line Tattoos brauchen noch mehr Pflege als andere Tattoos! Die Tattoos müssen wirklich gut verheilen können, damit die Linien beim Heilen nicht auslaufen (also wirklich wirklich nicht kratzen!). Du musst deine Fine Line Tattoos langfristig vorm Verwischen und Verblassen schützen, dein Tattoo also täglich pflegen und besonders auf die Sonneneinstrahlung achten. Soll dein Fine Line Tattoo lange halten, musst du auf dich intensiv um die Pflege kümmern, dir eine*n gute*n Tätowierer*in suchen, welche hochwertige Farben verwendet und die Technik beherrscht, sowie dir intensiv Gedanken über das Motiv und die Körperstelle machen. Arbeit, aber lohnt sich, oder?