Sonnen Brand bei Tattoos und Sunburn Tattoos

Wenn eins wirklich nicht passieren darf, dann: Sonnenbrand auf dem Tattoo. Warum du Sonnenbrand vermeiden solltest und was du tun kannst, wenn es bereits passiert ist, erfährst du in diesem Artikel. 

Außerdem beantworten wir dir die Frage, was Sunburn Tattoos sind und warum du davon die Finger lassen solltest.

Sonnenklare Sache

 

Warum ist ein Sonnenbrand bei einem Tattoo gefährlich?

Erst einmal: Tätowierte Haut ist anfälliger für Sonnenbrand, da diese empfindlicher auf UV Strahlung reagiert. Sonnenbrand ist eine Entzündung der Haut, wenn diese zu viel UV Strahlen ausgesetzt ist. Die UV Strahlen schädigen die Zellen in der Epidermis, daraufhin setzen diese entzündungsvermittelnde Botenstoffe frei. Diese lösen eine Entzündung in der Dermis aus. Sonnenbrand bei einem Tattoo ist deshalb gefährlich, da es durch den Prozess des Sonnenbrands zu einer allergischen Reaktion der Haut aufgrund der Farbpigmente kommen kann. Außerdem läufst du Gefahr, dass sich durch einen Sonnenbrand eine Narbe bildet (denn Sonnenbrand ist eine Verletzung der Haut). Ein frisches Tattoo ist selbst noch eine Wunde, daher musst du die Sonne nach dem Stechen auf jeden Fall meiden. Denn ein Sonnenbrand und eine Wundheilung ist für den Körper ein zu großer (und unnötiger) Kampf. Die größte Gefahr bei einem Sonnenbrand ist die Entstehung von Hautkrebs. Also wirklich wirklich: Einfach vorsichtig mit der Sonne sein. 

 

Wie schütze ich mein Tattoo vor einem Sonnenbrand? 

Zu Beginn: Mit einem frischen Tattoo solltest du 6-8 Wochen nicht in die Sonne gehen – daher lass dir dein Tattoo lieber im Winter stechen. Bei einem abgeheilten Tattoo bedeutet Sonnenschutz die Verwendung von Sonnencreme (auch bei Wolken, abseits des Strandes und wenn du gebräunt bist) mit einem hohen Lichtschutzfaktor und einer After Sun Pflege. Nach dem Schwimmen und Schwitzen nochmal eincremen. Zudem solltest du dich mit einem Tattoo nicht der prallen Sonne aussetzen und bestenfalls dein Tattoo mit atmender und natürlicher Kleidung bedecken (wir können aber auch verstehen, wenn du dein Tattoo zeigen möchtest). Und denk immer daran, genug zu trinken – ja, das hörst du sicherlich nicht zum ersten Mal. 😉 

 

Was tun bei Sonnenbrand auf dem Tattoo?

Es hilft nichts, es ist bereits passiert? Dann hier zu den Dingen, die jetzt helfen: Bei dem ersten Anzeichen eines Sonnenbrands raus aus der Sonne! Leider ist es schon zu spät, wenn du es bemerkst, aber das Schlimmste kannst du noch verhindern. Wenn du aus der Sonne raus bist, solltest du die Haut kühlen und anschließend eine Wundsalbe auftragen. Achte darauf, dass du deine Haut von nun an regelmäßig eincremst und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgst. Bei einem Sonnenbrand musst du viel trinken und darfst auf keinen Fall kratzen. Sollte es sich um einen heftigen Sonnenbrand handeln, dann geh am besten zum/zur Ärzt*in. 

Was ist ein Sonnenbrand Tattoo?

Unter dem Hashtag #sunburnart findet man momentan Bilder von Menschen, die sich durch das Auflegen von Schablonen und das Liegen in der Sonne ein “Tattoo” auf die Haut brennen lassen. Dabei ist die Haut in Form der Schablone dann (logischerweise) heller als die restliche (verbrannte) Haut. Keine gute Idee, denn Sonnenbrand erhöht die Hautkrebsgefahr und es können Narben entstehen. Wer ein Tattoo möchte, sollte sich doch einfach eins stechen lassen oder zu den auf Festivals beliebten Klebetattoos greifen.