7 Tipps zur richtigen Pflege nach der Tattoo Entfernung

Endlich ist es soweit und dein Tattoo wird entfernt! Mit einem Laser werden die Farbpartikel des Tattoos in kleine Partikel zerschossen und vom Lymphsystem abtransportiert, bis die Farbe verblasst. Eine Behandlung mit Laser strapaziert den Körper jedoch sehr.

Damit die Behandlung auch erfolgreich verläuft und du dich über das Ergebnis freuen kannst, haben wir für dich 7 Pflegetipps nach und während der Tattooentfernung zusammengestellt.

Beim Verschwinden helfen

 

1) vorsichtig reinigen, nicht baden

Nach oder zwischen den einzelnen Sitzungen der Tattooentfernung darf die Wunde nur mit klarem Wasser gereinigt werden. Auf Seife sollte vorerst verzichtet werden. Die behandelte Stelle sollte trocken gehalten und nur abgetupft und nicht gerieben werden. Auf Schwimmen und ausgiebiges Duschen ist zu verzichten, um die Infektionsgefahr zu minimieren.

 

2) eincremen

Wie nach dem Stechen musst du deine Haut auch nach der Laserbehandlung mit einer Salbe unterstützen. Verwende dabei auf keinen Fall eine fettende Creme wie Vaseline oder Melkfett, sondern eine antiseptische Salbe. Bepanthen eignet sich beispielsweise gut für die Wundheilung.

 

3) auf Sport und Sonne verzichten

Die gelaserte Stelle ist besonders sonnenempfindlich, zudem ist gebräunte Haut schwerer zu lasern und es kann eher zu Komplikationen kommen. Daher ist es ratsam, 4 Wochen auf direkte Sonneneinwirkung zu verzichten. Wenn es nicht anders geht, sollte man eine Sonnencreme mit sehr hohem Sonnenschutz tragen. Solarien sind selbstverständlich tabu. Im Weiteren sollte man auf Sport verzichten, bis die Wunde abgeheilt ist, da die Wunde durch Kontraktionen gereizt wird und sich die Stelle durch Schweiß entzünden kann.

 

4) nicht kratzen oder aufstechen

Sollten sich Bläschen oder Kruste gebildet haben, darf diese auf keinen Fall entfernt oder aufgestochen werden, da sonst Keime und Bakterien in die Wunde gelangen können.

 

5) kühl halten und atmen lassen

Juckt es all zu sehr, kannst du die Hautstelle jedoch kühlen. Generell ist es ratsam, die Wunde eher kühl zu halten. Und der alte Großmütter Tipp: Die Wunde muss atmen! Daher ist es wichtig, nur luftige Kleidung zu tragen, die nicht auf die Wunde drückt. Und Spaziergänge an der frischen Luft tun natürlich auch immer gut.

 

6) entspannen und schlafen

Nach einer Laserbehandlung ist die Haut verletzt, der Körper muss sich erst wieder regenerieren und heilen. Um den Prozess zu unterstützen solltest du dich erholen, dir Pausen gönnen und genügend schlafen. Dein Körper wird es dir danken.

 

7) auf die Ernährung achten

Die Wundheilung kannst du auch mit der richtigen Ernährung unterstützen. No Gos sind Alkohol und Tabak, da diese das Entgiftungssystem negativ beeinflussen. Immer gilt: Viel Wasser trinken und eine gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen sind gut für den Körper. Ein kleiner Tipp von uns: Zwei Gläser Ananassaft am Tag versorgen deinen Körper mit Enzymen, die beim Heilungsprozess helfen.